Zweitwohnungssteuer

Wie der Name schon sagt, muss man bei der Zweitwohnungssteuer für den Besitz einer zweiten Immobilie neben dem Hauptwohnsitz Steuern zahlen. Unerheblich ist dabei, ob man als Eigentümer selbst im Zweitwohnsitz lebt. Da die Zweitwohnsitzsteuer als Kommunalsteuer gilt, wird sie an die jeweilige Gemeinde entrichtet. Bei der Berechnung des Steuertarifs ist normalerweise die jährliche Kaltmiete ohne Nebenkosten ausschlaggebend. Allerdings gehen vereinzelte Gemeinden anders vor und legen stattdessen die Fläche des Zweitwohnsitzes oder die Jahresrohmiete zugrunde, bei der zur Kaltmiete noch einige kalte Betriebskosten dazukommen.