Raumtemperatur

Die Raumtemperatur ergibt sich aus der örtlichen Lufttemperatur und der Wärmestrahlung, die von umliegenden Flächen (z.B. Fenster, Wände, Decke, Fußboden) abgesondert wird. Der Begriff impliziert, dass die Temperatur von den anwesenden Personen als behaglich empfunden wird. In diesem Zusammenhang spricht man von der Wohlfühltemperatur. Diese ist in erster Linie von der Raumnutzung abhängig. Nach Angaben des Bundesgerichtshofs liegt die Mindesttemperatur in Wohnungen zwischen 20 und 22° Grad Celsius. DIN-Normen empfehlen in Wohnräumen und Schlafräumen sowie in Küchen 20° Celsius, während der Wert in Bädern und Duschen bei 22° Celsius liegt. Die Richtwerte variieren allerdings in Abhängigkeit von der Außentemperatur.