Betriebskosten

Zu den Betriebskosten zählen alle laufenden Kosten, die beim Betrieb und der Instandhaltung einer Immobilie anfallen. Diese umfassen unter anderem Kosten für Versicherung, Wasserversorgung, Müllabfuhr und Reinigung. In einem Mietverhältnis ist die Begleichung dieser Kosten nach den gesetzlichen Bestimmungen Sache des Vermieters. Allerdings wird ihm durch das Mietrecht die Möglichkeit gegeben, die Betriebskosten im Mietvertrag auf den Mieter umzulegen. Dieser leistet dann eine monatliche Vorauszahlung und erhält am Jahresende eine Abrechnung mit den tatsächlich angefallenen Kosten. Die Differenz wird dem Mieter bei Überbezahlung erstattet - bei Unterzahlung muss er eine Nachzahlung leisten. Alternativ können Vermieter und Mieter auch eine angemessene Pauschale aushandeln, mit der die Betriebskosten abgedeckt werden, dies ist insbesondere bei Gewerbeobjekten üblich. In einem Mehrfamilienhaus werden die Betriebskosten nach dem Anteil der jeweiligen Wohnfläche umgelegt, sofern die Vertragsparteien vorbehaltlich anderer Vorschriften nichts anderes vereinbart haben. Betriebskosten, die von einem erfassten Verbrauch oder einer erfassten Verursachung durch die Mieter abhängen, werden in dem Maßstab umgelegt, dass sie dem jeweiligen Verbrauch oder der jeweiligen Verursachung Rechnung tragen.