Bausparen

Bausparen bezeichnet eine Maßnahme, die in erster Linie für die Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Maßnahmen eingesetzt wird. Der Anleger schließt bei einer Bausparkasse einen Bausparvertrag ab, in dem Bausparsumme, Verzinsung und Laufzeit festgelegt sind. In einer Solidargemeinschaft wird nun über einen bestimmten Zeitraum Kapital angespart und im Gegenzug der Anspruch auf ein zinsgünstiges Bauspardarlehen erworben. So kann der Anleger nach Ablauf der Spardauer über die volle Bausparsumme verfügen, obwohl diese durch das Ansparen noch nicht erreicht wurde. Außerdem besteht mit einem Bausparvertrag die Möglichkeit, das Bauvorhaben mit Arbeitnehmersparzulage, Wohnungsbauprämie und Riester-Förderung staatlich fördern zu lassen. Bei der Finanzierung der Immobilie durch eine Bank muss man dagegen meist 20 Prozent Eigenkapital für die Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Maßnahmen einbringen. Banken, welche die Finanzierung vollständig übernehmen, verlangen im Gegenzug höhere Raten vom Kreditnehmer.