PATRIZIA GrundInvest
Mainz Rheinufer

Überblick zum platzierten Fonds

PATRIZIA GrundInvest Mainz Rheinufer

Der Fonds PATRIZIA GrundInvest Mainz Rheinufer war von Juni 2017 bis November 2017 in der Platzierung.

Bei dem Beteiligungsangebot an der PATRIZIA GrundInvest Mainz Rheinufer GmbH & Co. geschlossene Investment-KG („Fondsgesellschaft“) handelt es sich um eine langfristige unternehmerische Beteiligung in Form einer mittelbaren Sachwertanlage in eine gemischt genutzte Immobilie.

Das Anlageobjekt

 

Das Anlageobjekt

 

Sicht von oben

 
 
 
 

 

Mainz - Top Standort in einer bedeutenden Metropolregion Deutschlands

Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt blickt auf eine außergewöhnliche, mehr als 2000-jährige Wirtschafts- und Kulturgeschichte zurück. Heute ist Mainz eine moderne und attraktive Stadt in der europäischen Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main – und ist dabei lebenswert geblieben.

Frankfurt/Rhein-Main ist eine der elf europäischen Metropolregionen in Deutschland. Die wirtschaftlich und politisch wichtigsten Städte der rund 5,6 Millionen Einwohner zählenden Region sind Frankfurt am Main, Wiesbaden, Mainz und Darmstadt. Die aus 15 Stadtteilen bestehende Landeshauptstadt Mainz ist mit rund 214.000 Einwohnern die größte Stadt im Bundesland Rheinland-Pfalz. Gemeinsam mit der benachbarten hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden bildet Mainz ein länderübergreifendes Doppelzentrum im wirtschaftlichen Ballungsraum des Rhein-Main-Gebietes. 

In den vergangenen Jahren verzeichnete Mainz eine konstant positive Bevölkerungsentwicklung. Prognosen zufolge wird das Bevölkerungswachstum auch in den kommenden Jahren anhalten.  

Arbeiten, Parken und Einkaufen: In der Innenstadt - direkt am Rhein

Mit ihrer attraktiven Innenstadtlage – zwischen Altstadt und Rheinufer – verkörpert die Malakoff Passage die „Mainzer Synthese“. Unmittelbar am Rhein gelegen, ist das Anlageobjekt Teil des dynamischen und lebendigen Stadtlebens zwischen Kultur und Forschung, studentischem Leben und Arbeitswelt.

 

Hohe Mobilität im Nahverkehr

Das Anlageobjekt verfügt über eine sehr gute Anbindung an das öffentliche Nah- und Fernverkehrsnetz. Direkt vor dem Gebäude befindet sich die Haltestelle Holzturm/Malakoff Passage. Die Buslinien 60, 61, 71 und 90 verbinden das Anlageobjekt innerhalb kürzester Zeit mit den zentralen Punkten der Stadt, wie dem Mainzer Dom oder dem Mainzer Hauptbahnhof.

Der Bahnhof Römisches Theater – der zweitgrößte der Stadt – ist fußläufig innerhalb von nur ca. 4 Minuten erreichbar. Von hier aus werden die Städte Frankfurt, Mannheim, Darmstadt, Offenbach und Hanau im 30-Minuten-Takt angefahren. Die Fahrtzeit zum internationalen Flughafen Frankfurt beträgt rund 25 Minuten.

 

Sehr gute Verkehrsinfrastruktur

Das Anlageobjekt liegt an der parallel zum Rhein verlaufenden Rheinstraße. Diese bildet zusammen mit den Anschlussstraßen Wormser Straße und Rheinallee eine wichtige lokale Verkehrsachse des Stadtgebietes. Im Nordwesten führt die Rheinstraße/Rheinallee zur Anschlussstelle „Mainz-Mombach“, der Autobahn 643. Über die A 643 besteht Anschluss an die A 66 (Wiesbaden - Frankfurt) sowie an die A 60 (Bingen - Mainz). Letztere führt südöstlich ringförmig um die Stadt und im Süden über die Weisenauer Rhein-Brücke Richtung Rüsselsheim.

Die nächstgelegene Anschlussstelle der A 60 (Mainz-Laubenheim) kann vom Anlageobjekt direkt und schnell über die Rheinstraße und die Wormser Straße in Richtung Süden angefahren werden (rund 3,3 km Distanz). Über die genannten Autobahnverbindungen besteht unmittelbarer Anschluss an das dichte Autobahnnetz des Rhein-Main-Gebietes und an wichtige Fernstraßen, wie die A 3 (Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg), A 5 (Frankfurt - Karlsruhe) und A 67 (Frankfurt - Darmstadt - Mannheim).  

Das Anlageobjekt - Stabilität durch Vielfalt

Das Büro- und Geschäftsgebäude wurde 1996/97 errichtet und hat in der Zwischenzeit durch die Ansiedlung eines REWE-Marktes und weiterer Geschäfte für den täglichen Bedarf eine wichtige Nahversorgungsfunktion für die zahlreichen Beschäftigten und das Stadtviertel übernommen. 

Das Gebäude zeichnet sich durch Funktionalität und Flexibilität aus. Dank der 14 zentralen Erschließungskerne besteht die Möglichkeit, Regelgeschosse in bis zu 25 unabhängige Nutzereinheiten zu unterteilen. Diese sind über die Passage oder Nebeneingänge erreichbar. Entsprechende Leitungs- und Anschlussinfrastruktur ist vorhanden.

Die Büroflächenbereiche können – je nach Mieterwunsch – individuell angepasst werden. So sind neben Einzel- und Doppelbüros auch „Denkzellen“ für konzentriertes Arbeiten, offene Teamflächen, Besprechungsräume sowie zahlreiche Orte für informelle Kommunikation realisierbar.

Der Grundriss eignet sich ebenso für medizinische Einrichtungen und Praxen verschiedenster Fachrichtungen. Auch hier sind die Gestaltungsmöglichkeiten für Wartebereiche, Einzel- und Doppelbüros sowie Behandlungsräume vielfältig. Die 14 Eingänge zu den Mietbereichen sind gleichmäßig von 4A bis 4N verteilt. Repräsentative Mieterstehlen schaffen individuelle Eingangsbereiche für die Unternehmen. 

 

Stand aller Informationen und Standort: April 2017

Aktuelle Fonds in der Platzierung

Wichtige Vertragsparteien

Kapitalverwaltungsgesellschaft

PATRIZIA GrundInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH

Verwahrstelle

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA